Grund- und Oberschule Friedrichsfehn

Bereits im August 2022 hat die SV eine neue Schülervertretung gewählt. Die SV hat in ihrer ersten Sitzung nach den Sommerferien eine neue Schülervertretung gewählt. Als Schülersprecherin wurde Katharina aus der 10b (im Bild rechts) und als Schülersprecher Mika (ebenfalls 10b, im Bild Zweiter von rechts) gewählt. Sie werden in diesem Schuljahr als Team die Interessen aller Schülerinnen und Schüler unserer GOBS vertreten. Herzlichen Glückwunsch! Vielen Dank an dieser Stelle auch an die gesamte SV, die diese lange Sitzung mit vielen Wahlen (Vertretungen für die Fachkonferenzen, die Geamtkonferenzen sowie den Schulvorstand) motiviert, aber auch ruhig und konzentriert durchgeführt hat.

Im November 2022 hat die SV ihre Vertretung für den Kreisschülerrat gewählt. Die SV hat in den Wahlen zur Schülervertretung im Kreisschülerrat einstimmig Fenja und Silas (beide 8a, im Bild links) gewählt, damit die beiden in diesem Gremium unsesre Schule vertreten und gemeinsam mit anderen Schülerinnen und Schülern ihre Belange im Landkreis Edewecht diskutieren können. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß und Erfolg bei dieser wichtigen Aufgabe!

Die Grund- und Oberschule Friedrichsfehn hat am Freitag, den 18.11.2022 – dem Tag des Vorlesens – im Jahrgang 5 das Projekt von der der Landesschulbehörde: „Lesen macht stark“ eingeführt.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b haben im Vorfeld spannende Bücher ausgesucht, passende Ausschnitte ausgewählt und am Freitag in der 4. Stunde den Fünftklässlern in Gruppen vorgelesen. Im Anschluss daran wurden den Kindern des 5. Jahrgangs in der Mensa ihre Lesemappen durch den Schulleiter Holger Jäckel überreicht. Die Deutschlehrer nutzten die nachfolgende Unterrichtsstunde zum ersten Erkunden der neuen großen, gelben Ordner, die ab jetzt sukzessive mit Geschichten, Übungen, Lesetagebüchern,… gefüllt werden.

Dieses Projekt fördert die Lesefähigkeit und soll den Spaß am Lesen erhalten bzw. wecken und wir freuen uns als Schule sehr, an diesem Projekt teilzunehmen.

Wir danken allen beteiligten Personen für diese gelungene Aktion, besonders den Schülerinnen und Schülern des 7. Jahrgangs, die den Fünftklässlern durch das Vorlesen eine kleine Auszeit vom schulischen Alltag ermöglichten und für kurze Zeit in andere Welten „entführten“.

Es ist Donnerstag. Es ist Herbst. Es ist etwas kühl, aber trocken. Die Sonne scheint. Bestes Wetter, um mit Sozialpädagogin Katja Vogt in den Wildenloh zu gehen. An zwei aufeinanderfolgenden Donnerstagen wandern die Schüler:innen der Klassen 7a und 7b in das naheliegende Waldstück, um „CAPTURE THE FLAG“ zu spielen.

Capture was…? „Capture the flag” ist ein Geländespiel, bei dem zwei Mannschaften mit dem Ziel gegeneinander antreten, die gegnerische Flagge zu finden und zu entwenden. Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Sobald man bei der Suche geschnappt bzw. getickt wird, darf man die Reise ins Gefängnis antreten. Das Spiel ist ein ausgesprochenes Teamspiel, das von Strategien, Absprachen und besonderen Ideen lebt. Außerdem findet es in unserem Fall in einem Wald statt, der voller Sträucher, Dornen, Laub und Ästen ist. Die anspruchsvolle Version also, da zudem Koordination und Geschicklichkeit gefragt sind.

In Zusammenarbeit mit Kerstin Niederheide vom Waldhaus Wildenloh erleben die Schüler:innen einen erfahrungsreichen Naturausflug, der sie insbesondere als Klasse stärkt. Außerdem sehen die Lehrkräfte ihre Schützlinge bei diesem außerschulischen Lernort mal wieder von einer anderen Seite. Nach drei Stunden kamen alle Teilnehmer:innen wieder unversehrt und munter an der Schule an, sodass einem Waldtag im nächsten Schuljahr nichts im Weg steht. Herzlichen Dank an Katja und Kerstin, die diesen schönen Tag erst möglich machen.

Am Samstag fand in Friedrichsfehn der vom Ortsverein organisierte Laternenumzug statt, an dem viele Kinder der 1. Klassen teilnahmen.

Nach langer Pause freuten sich die Kinder, dass wieder ein Umzug stattfinden konnte. So war die Teilnehmerzahl riesig und mehrere hundert Kinder und Erwachsene gingen mit ihren Laternen durch Friedrichsfehn. Begleitet wurden sie von Jan Garms mit dem Akkordeon.

Am Altersheim wurden mit dem Flötenchor der Krealogos Musikwerkstatt von Dagmar Lorenz Laternenlieder gesungen. Anschließend ging es weiter zum Schulhof der GOBS.

Dort bildeten alle einen großen Kreis, in dem die Klasse 1b eine Polonäse mit Laternen vorführte.

Nach dem gemeinsamen Rückweg gab es für alle Kinder noch eine Überraschung und Kinderpunsch.

Danach hieß es: „…mein Licht ist aus, wir geh´n nach Haus, rabimmel rabammel rabumm.“

Vielen Dank an alle Beteiligten für die Mithilfe!

Der 3. November ist der Gedenktag des Heiligen Hubertus – dem Schutzpatron der Jäger.

Zu Ehren des Heiligen Hubertus wurde aus diesem Anlass in Jeddeloh unter der Leitung von Pastor Stephan Bohlen eine Hubertusmesse gefeiert. Zum 30. Mal kamen anlässlich dieser Messe am Abend des 03.11.2022 die Jäger der teilnehmenden Reviere aus Jeddeloh I u. II, Portsloge sowie Friedrichsfehn und Klein Scharrel zusammen.

Es ist Tradition, dass die Weidmänner nach dem abendlichen Schüsseltreiben (gemeinsames Essen der Jäger, Treiber und Hundeführer nach einer Gesellschaftsjagd) für einen guten Zweck spenden. Dabei kam ein Betrag von 355,- EUR zusammen, der in diesem Jahr dem Förderverein der GOBS Friedrichsfehn gespendet wurde. Ausschlaggebend dafür, dass der Förderverein für die diesjährige Spende ausgewählt wurde, war, dass die Kinder des einen oder anderen Jägers die Schule besuchen und insbesondere auch die Projekte der GOBS auf dem Gebiet von Natur und Umwelt. Denn der Bildungsauftrag in Sachen Natur und Umwelt ist in Zeiten des Klimawandels dringlicher denn je – auch wenn der Heilige Hubertus bereits vor Jahrhunderten die Erkenntnis hatte, dass ein maßvoller Umgang mit der Natur notwendig sei.

Wir freuen uns sehr über die großzügige Spende!

Wir bedanken uns recht herzlich und wünschen der Jägergemeinschaft allzeit „Waidmannsheil“!

Die praktische Seite der Berufsorientierung im Profil Technik lernten die Schülerinnen und Schüler am vergangenen Dienstag kennen. Eigentlich mit Microcontroller Arduino und dem Programmieren beschäftigt, haben sie das trockene Wetter genutzt, um die "neue" Spieleausleihe der Grundschule aufzubauen. Das Häuschen, das eine Spende des Waldhaus Wildenloh ist, wurde durch die Kooperation mit der Schulsozialpädagogin Katja Vogt der GOBS Friedrichsfehn übergeben. Die Schülerinnen und Schüler des Profil Technik aus Jahrgang 9 haben die vielen Einzelteile innerhalb von vier Stunden auf dem Schulhof der Grundschule aufgebaut. Demnächst sollen dann noch die Türen und Fenster eingesetzt werden. Außerdem soll noch die Innenausstattung geplant und praktisch umgesetzt werden.

Vielen Dank schon einmal an die Spender, Unterstützer und Förderer

Am Donnerstag, den 03.11.2022 machte sich der fünfte Jahrgang auf den Weg ins Landesmuseum Natur und Mensch in Oldenburg. Sie wollten dabei die Steinzeit näher kennenlernen. Die beiden Klassen wurden dabei in drei Gruppen eingeteilt und erlebten unterschiedliche Angebote zum Thema "Steinzeit". Eine Gruppe erlernte dabei das Backen in der Steinzeit. Sie lernten dabei den Prozess des Brotbackens kennen: vom Kornmahlen, Teig kneten, Brotfladen herstellen und backen im Steinofen. Anschließend durfte das Brot auch gegessen werden. Eine weitere Gruppe erstellte ihr eigenes Schieferamulett. Aus Stroh, Schiefer, Muschel und Feder wurde es hergestellt. Die letzte Gruppe bekam Einblicke in die thematische Museumsaustellung. Erstaunt waren viele Schülerinnen und Schüler über den großen Mammutzahn, den die Museumspädagogin ihnen zeigte. Die Schülerinnen und Schüler erlebten einen spannenden Tag im Museum und haben viele neue Eindrücke über die Steinzeit sammeln können.

300 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Oberschule Friedrichsfehn hatten am letzten Freitag jede Menge Spaß in der Sporthalle. Beim Handballaktionstag, der vom Handballverband Niedersachsen zusammen mit den Schulen und Vereinen jedes Jahr veranstaltet wird, nahmen die Klasse 1 bis 4 der GOBS teil. Leichte Koordinationsaufgaben, Bälle werfen, fangen und zielen, Schnelligkeit sowie die richtige Wurfhaltung gehörten zur Trainingseinheit. Organisiert wurde das Ganze von der Lehrerin Rita Grabhorn, ehemalige Spielerin der rumänischen Nationalmannschaft. Dabei wurde sie von fünf Oberligaspielerinnen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn unterstützt. "Unser Ziel ist es, die Kinder an den Handballsport heranzuführen und ihnen die Gelegenheit zu geben, Interesse für diesen Sport zu entwickeln" , so Grabhorn. Wichtig dabei ist die Zusammenarbeit von Schule und Verein, die hier bestens klappt. So waren auch die Spielerinnen von der Aktion begeistert: "Die Kinder hatten richtig Spaß und vielleicht sieht man ja den einen oder anderen im nächsten Jahr bei uns im Verein", erzählt Lea Schwarze.

Der Jahrgang 6 hat im September 2022 am  Projekt – „Wir sind stark“ teilgenommen.

Das Projekt wurde geleitet und organisiert von Katja Vogt (Schulsozialarbeit der GOBS- Friedrichsfehn) und der Polizei. Es wurden Übungen zur Gewaltprävention, zur Stärkung des Vertrauens, zur Ausgrenzung und den Folgen sowie zur Meinungsbildung und Zivilcourage durchgeführt.

Die SchülerInnen arbeiteten hier mit Begeisterung am positiven Selbstbild, dem Mut für ihre eigene Meinung einzustehen und Gefahrensituationen handlungsorientiert einschätzen zu können. Jolien und Lotte sagen: „Nun können wir uns auch als Klasse vertrauen und haben uns besser kennengelernt. Wir sind nun auch als Gruppe stark.“

Besondere und eindrucksvolle Tage haben diese beiden Klassen absolviert. Wir alle freuen uns, dass dieses wichtige Projekt an unserer Schule stattfinden kann. Besten Dank an Katja Vogt und der Polizei. Nun sind wir wirklich stark!

Am Donnerstag den 11.10. war es wieder soweit: Endlich Wald! Die SchülerInnen des 10. Jahrgangs hatten die große Freude einen gemeinsamen, außerordentlichen Waldtag mit dem Spiel „Capture the flag“ für Teambuilding, Spiel, Spaß und einer gehörigen Portion Frischluft zu nutzen. So wetzten die SchülerInnen durchs Unterholz auf der Suche nach einer weißen Fahne der gegnerischen Mannschaft und mussten dabei aufpassen nicht erwischt zu werden. Strategien für die Verteidigung der eignen Fahne wurden besprochen, Pläne zum Ausbruch aus dem Gefängnis wurden geschmiedet und Rollenverteilungen innerhalb der Teams besprochen. Der Waldtag des 10. Jahrgangs war dank der Organisation und Durchführung unserer Schulsozialpädagogin Katja Vogt und Kerstin Niederheide aus dem Waldhaus in Wildenloh ein voller Erfolg.

Parallel zur niedersächsischen Landtagswahl am 09.10.2022 haben die Jahrgänge 8 und 10 an dem Projekt „Juniorwahl“ teilgenommen. Dieses Projekt soll das Erleben und Erlernen von Demokratie ermöglichen und wird im Rahmen von Landtags-, Bundestags- und Europawahlen als realitätsgetreue Wahlsimulation an der Schule organisiert und durchgeführt.

Nach inhaltlicher Vorbereitung mit Themen wie die Demokratie als Staatsform, den Ablauf und die Funktion von Wahlen oder das deutsche Parteiensystem ging es dann am 07.10.2022 für die Jahrgänge 8 und 10 an die Wahlurnen.

Organisiert wurde der Wahlakt (mit Unterstützung der Lehrkräfte) von den Schülerinnen und Schülern selbst. Es wurde ein Wahlvorstand gebildet, Wählerverzeichnisse erstellt, Wahlbenachrichtigungen verteilt und eine Wahlniederschrift geführt. Die Stimmabgabe erfolgte dann wie bei einer klassischen, realitätsgetreuen Wahl mithilfe von Wahlkabinen und Wahlurnen. Zur Wahl standen diejenigen Politiker und Politikerinnen, die im Wahlkreis der Schule auch öffentlich kandidierten. Unser besonderer Dank geht hierbei an die Klasse 8a und Herrn Canino, die die Organisation rund um die Wahl übernommen haben.

Mehr Informationen zur Juniorwahl sowie die aktuellen Wahlergebnisse finden sich unter:

www.juniorwahl.de

Was wäre, wenn den Fünftklässlerinnen und -klässlern im Wald nie langweilig wird und sie sogar noch eine intensive Naturerfahrung machen? Tatsächlich ist das möglich, wenn die Kinder das machen, was sie am liebsten machen: Spielen. Gerade zum Schulstart oder für neue Klassengruppen eignen sich Teambuilding-Spiele und -Aufgaben hervorragend. Dadurch lernt sich eine Klasse schneller kennen, und die Schülerinnen und Schüler können ihre Kommunikation untereinander verbessern. Und das alles bei sonnigem Wetter an der frischen Luft – besser kann es nicht sein.

Und so brach die 5a in dieser Woche das erste Mal zu ihrem Waldtag auf und verbrachte einen zweifellos energiereichen und abwechslungsreichen Tag mit ihrer Klassenlehrerin Kathrin Oertel, Schulsozialpädagogin Katja Vogt und Kerstin Niederheide vom Waldhaus Wildenloh. Kinder lieben die Natur, da sie hier noch echte Abenteuer erleben können und besonders der Wald ein ganz bedeutsamer Spielplatz ist. So lief die Klasse neugierig durch den Wildenloh, entdeckte erste Fliegenpilze, hielt Ausschau nach Rehen, beobachtete kleine Käfer beim Krabbeln und meisterte ganz nebenbei auch körperliche Herausforderungen beim Überwinden von unebenen Waldböden, steil abfallenden Hängen oder im Weg liegendem Gestrüpp. In einem ersten Kooperationsspiel, das auf den Sehsinn ausgelegt war, teilte Spielleiterin Kerstin die Klasse in zwei Gruppen ein. Dann hieß es „Verstecken und Entdecken“. Es galt gemeinsam eine Taktik zu überlegen, um die jeweils andere Gruppe hinters Licht zu führen. Anders als bei vielen Sportspielen, steht bei Kooperationsspielen nicht der Konkurrenzkampf und der Wettbewerb im Vordergrund, sondern das Miteinander. Es wird eine Aufgabe gestellt, die die Spieler und Spielerinnen gemeinsam lösen sollen. Hierfür sind Absprachen, gemeinsame Überlegungen und das Vertrauen in der Gruppe notwendig und zielführend. Nach einer kurzen Frühstückspause war genau dies in dem Spiel „Das mutige Reh“ gefordert. Der Wald bietet den Kindern ebenso Materialien und Möglichkeiten, die die Fantasie und Gestaltungsfreude anregen Beispielsweise fördert das Spiel „Ei verpacken“ den Sinn für Kreativität. Die Aufgabe bestand darin, ein rohes Ei so zu verpacken, dass es nicht zerbricht, wenn das Ei fallen gelassen wird. Das Ei durfte dabei nur mit Materialien aus dem Wald verpackt werden. Nach einer 15-20-minütigen Bearbeitungszeit stellte jedes Team sein verpacktes Ei vor und ließ es danach vom Klettergerüst des naheliegenden Waldspielplatzes fallen. Die Herausforderung bestand darin, das Konstrukt für das Ei so zu bauen, dass es aus höchster Höhe sicher auf den Boden fiel. Die Spannung war groß und der Jubel über Eier, die unversehrt landeten, riesig.

Zu jeder Jahreszeit vermittelt der Wald somit intensive (Natur-)Erlebnisse. Die Kinder lernen viel über einheimische Pflanzen und den Lebensraum der Tiere. Dies erzieht sie zugleich zur Achtung und zum Schutz der Natur. Gleichzeitig lernen sie viel über eigene Fähigkeiten, auf die sie stolz sein können. Auch die Stärkung des Klassenverbands und der Aufbau von Vertrauen ist Teil des Konzepts „Waldtag an der GOBS Friedrichsfehn“.

Somit wünscht die 5a auch ihrer Parallelklasse mit Klassenlehrer Elmar Schreiber einen tollen Tag und mindestens genauso viel Spaß, wenn es Ende November heißt: Waldtag der Klasse 5b.

Am Mittwoch (21.09.2022) wurde die GOBS Friedrichsfehn erneut als „Umweltschule in Europa“ in Oldenburg ausgezeichnet. An der Cäcilienschule fand in diesem Jahr die Auszeichnungsveranstaltung für alle teilnehmenden Schulen der Region Osnabrück statt. Seit fast 30 Jahren engagieren sich niedersächsische Schulen bereits im Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, indem sie verschiedene Aspekte der Umweltbildung aktiv in ihr Schulleben integrieren und dabei alle zwei Jahre neue Schwerpunktfelder auswählen. Der Projektzeitraum der letzten Jahre wurde coronabedingt um ein Jahr verlängert, sodass für die letzten drei Jahre (2019-2022) die beiden Handlungsfeldern „Gesundheit“ und „Wasser“ näher in den Fokus rückten. Leider konnten aufgrund der Corona Pandemie viele Aktionen nicht stattfinden, dennoch haben wir die Umweltbildung an vielen Orten und in vielen Momenten stattfinden lassen.

In der Kuno AG Umweltschule wurden viele kleine Projekte, wie z.B. Aktionen zum Papierverbrauch, Schulgartengestaltung, Nistkästen, Futterstationen für Wintervögel und das Einpflanzen von Frühblühern umgesetzt. Im Juni 2021 fand eine große Mitmachaktion für die gesamte Schulgemeinschaft statt. Seit dem Schuljahr 2021/22 gibt es nun einen WPK Umwelt für die Jahrgänge 6-8, in den Klassen achten Umweltmanager:innen auf ihre Umweltthemen, bei einer großen Schulgartenaktion wurden zahlreiche Beerensträucher gepflanzt und in der Projektwoche 2022 wurden eine Kräuterspirale und Blühwiesen angelegt.

Im Herbst findet die neue Ausschreibung für die nächsten Jahre statt. Auch hier werden wir wieder zwei Schwerpunktthemen aufgreifen.

Das zehnjährige Bestehen der Grund- und Oberschule Friedrichsfehn wurde zum Anlass genommen ein Jubiläumsfest zu veranstalten. Das Organisationsteam rund um den Schulleiter Holger Jäckel wollte ein ganz besonderes Fest für Groß und Klein erstellen – und das mit Erfolg.

Die Schülerinnen und Schüler der GOBS erhielten am Vortag des Festes einen Spielepass, mit dem sie alle tollen Stationen am Festtag anlaufen konnten. Gäste konnten diesen am Samstag noch käuflich erwerben. Als Belohnung für fünf absolvierte Stationen gab es am Ende ein Slush-Eis.

Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die vielen freiwilligen Elternteile betreuten die Stationen.

Besondere Highlights waren dabei sicherlich der „Ninja Parcours“ das „Bullriding“ oder „Pferdereiten“, die für Warteschlangen bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sorgten. Aber auch die anderen Stationen wie der „Bungeerun“, „Basketballanlage“ oder „Torwand“ (um nur einige zu nennen) wurden gerne von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern angelaufen und erfolgreich absolviert.

Auch für das leibliche Wohl wurde selbstverständlich gesorgt. Neben der Cafeteria, die mit zahlreich gespendeten Kuchen ausgestattet war, einer Bratwurstbude, einem Eisstand und einer Getränkestation, sorgten die 10.Klassen zusätzlich mit kleinen Süßigkeitentüten für ein breites Angebot an Leckereien.

Der Flohmarkt fand aufgrund des Wetters im Schulgebäude der Grundschule statt. Zahlreiche Stände luden dazu ein die ein oder andere Kleinigkeit für sich oder seine Liebsten zu kaufen. Auf den vielen Tischen waren vor allem Spielsachen zu finden.

Zusammengefasst sprach Schulleiter Jäckel von einem Riesenerfolg. Die Schule hat sich von seiner besten Seite gezeigt und das Wichtigste an diesem Tag: den Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Die Waldtage der vierten Klassen waren wieder einmal sehr schön! Die Kinder konnten Gemeinsamkeit in der freien Natur erleben. Es gab Sonnenschein, aber es gab auch plötzliche Regenschauer. Die Kinder haben sich ein Tippi gebaut und zusammen angepackt. An einem außergewöhnlichen Schultag wie diesem können sich die Kinder bewegen, frische Waldluft genießen und kleine Tiere entdecken. Ihnen sind vor allem die vielen Nacktschnecken aufgefallen. Das hauptsächliche Thema dieser Waldtage war "Vertrauen in der Klassengemeinschaft". Frau Vogt, unsere Schulsozialarbeiterin und Frau Niederheide vom Waldhaus haben Vertrauensspiele mit den Kindern gespielt, bei denen sie zu einer langen Raupe wurden, die blind über Stock und Stein geführt wurden. Dabei mussten sich die Kinder aufeinander verlassen können. Das haben sie alle toll gemacht! Es gab natürlich noch mehr vertauensfördernde Spiele wie z.B. "Der menschliche Fotoapparat" oder "Finde den Baum wieder". Außerdem wurde noch gemeinsam geforscht und entdeckt. Frau Niederheide hatte das passende Equipment dafür mitgebracht. Ein herzlicher Dank geht an Frau Vogt und Frau Niederheide, die für die Kinder der vierten Klassen diese gemeinschaftsfördernde Tage im Wald ermöglicht hatten.

In Friedrichsfehn wurde am Wochenende das Dorffest gefeiert. Besonders der Festumzug konnte die Anwesenden begeistern.

Normalerweise ist die Dorfstraße Richtung Klein Scharrel dicht befahren. Am Sonntagmittag war die Straße jedoch gesperrt, Verkehrsteilnehmende umfuhren das Dorf, dafür waren bereits kurz nach 11 Uhr zahlreiche Gäste auf der Straße und im Dorf versammelt. Grund: der bevorstehende Umzug für das Dorffest im Ort.

Die Begeisterung der anwesenden Familien, Freunde und FriedrichsfehnerInnen war dann auch entsprechend groß, als der Umzug startete. Auch die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler der GOBS Friedrichsfehn nahmen aufgeregt am Festumzug teil. Bereits in der Vorwoche hatten sie im Rahmen ihrer Einführungswoche an der neuen Schule gebastelt, geklebt und gemalt, um ihre beiden Wagen festlich zu schmücken. Heraus kam eine kunterbunte Mischung aus farbenprächtigen Buchstaben, Zahlen, Girlanden und großen Buntstiften. Auffällig waren auch die Schülerinnen und Schüler selbst, die in ihren eigens hergestellten roten T-shirts bereits von weitem zu erkennen waren und fröhlich winkend ihre Kamellen in die Zuschauermenge warfen.

«Es ist unglaublich schön zu sehen, wie kreativ die Kinder waren und mit wieviel Spaß sie bei der Sache sind», sagte eine Anwesende und lobte zugleich die große Zahl an Eltern. «Es ist großartig, wie viele Eltern ihre Kinder bei dieser Aktion unterstützen. Das verdient großen Respekt.» Und auch viele andere waren sich mit ihr einig. Es wurde geklatscht und man freute sich über den schönen Umzug bei herrlichem Sonnenschein.

Einen ganzen Tag durften jeweils die Klassen 5a und 5b mit ihren Klassenlehrkräften und der Schulsozialpädagogin Katja Vogt erleben: „Teamtrainingstag“ stand auf dem Stundenplan – einen gemeinsamen tollen Tag miteinander verbringen, Spaß haben und jede Menge Teamspiele in der Schule.

In der 5. Klasse kommen Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Schulen und bilden eine neue Klasse. Dabei ist es hilfreich, sie in diesem Prozess zu unterstützen. Erlebnispädagogik ist eine effektive Methode, die auch noch eine Menge Spaß machen kann. Man erlebt, dass jedes Mitglied eines Teams wichtig ist: Führen, etwas aushalten oder Geduld haben – alle drei Stärken sind elementar für den Zusammenhalt eines Teams. Auch Fehler sind erlaubt und dürfen gemacht werden, denn daraus kann man lernen. Die Schülerinnen und Schüler hatten Gelegenheit sich in einem anderen Umfeld zu erleben und in besonderen Situationen kennenzulernen. Diese Erfahrungen können sie nun in der Schule nutzen.

Es gab Übungen, bei denen einzelne Schülerinnen oder Schüler zum Einsatz kamen und es gab Stationen, bei denen die gesamte Klasse gefordert war. Schwerpunkte lagen bei den Übungen im kognitiven sowie im sportlichen als auch im kooperativen Anforderungsprofil. Eine kurze Reflexion im Anschluss jeder Station hob Stärken und Schwächen hervor, für die sich die Klassen neue Verhaltensstrategien bei der nächsten Übung erarbeiten konnten. Auch gemeinsames freies Spielen, quatschen, lachen und Spaß haben kam an diesen Tagen nicht zu kurz.

Katja Vogt blickt auf einen erfolgreichen und schönen Teamtrainingstag zurück und freut sich auf eine weitere tolle und abwechslungsreiche Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kindern und Lehrkräften.

Mit viel Aufregung, großen Schultüten und dem Schulranzen nahmen die neuen Schülerinnen und Schüler des ersten Jahrgangs auf den vorderen Bänken in der schön geschmückten Mensa Platz.

Eingeleitet wurde die Einschulungsfeier durch einen kurzen Gottesdienst. Anschließend begrüßte Herr Jäckel die neuen Gesichter sowie die Eltern, Großeltern und Geschwister.

Nach der Geschichte „Vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ gab der zweite Jahrgang den neuen Erstklässlern und Erstklässlerinnen einen Einblick in die Zirkuswelt.

Es wurde gesungen, jongliert, Rad und Purzelbäume geschlagen, Handstand gemacht und Spagat gezeigt, sowie Menschenpyramiden gebaut, Pois, Hula Hoop und Diabolo präsentiert, auf einem Holzpferd voltigiert, sowie Hunde, Ponys und Löwen dressiert.

Beendet wurde der gelungene Tag für die Einschulungskinder mit einer ersten Unterrichtsstunde in den Klassenräumen der 1a (Frau Flore), der 1 b (Frau Oliveri), der 1C (Frau Leege) und der 1d (Frau Büüsker).

Während der ersten Unterrichtsstunde wurden die Gäste der Einschulungsfeier von den Eltern der zweiten Klassen mit Kaffee, Kuchen und weiteren Köstlichkeiten versorgt. Ein großes Dankeschön hierfür.

Wir freuen uns die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler an unserer Schule begrüßen zu können und wünschen ihnen eine schöne und unvergessliche Schulzeit bei uns.

 

Am Freitag war die Aufregung groß! „Wie werden wohl die Kinder in meiner neuen Klasse sein? Werden sie mich mögen? Was erwartet mich die nächsten Jahre?“ Aber nicht nur die frisch gebackenen Klassenleitungsteams waren aufgeregt und rutschten nervös auf den Stühlen hin und her, auch die neuen FünftklässlerInnen guckten sich noch etwas schüchtern in der gut gefüllten Mensa um. So viele Kinder, so viele neue Gesichter, und eine so große Schule…

Nach der Begrüßung durch Hannah und Sherin aus der Klasse 6b, sorgte der sechste Jahrgang unter der Leitung von Frau Ziemens und Herrn Göken mit zwei kurzen Beiträgen für einen feierlichen Rahmen und hieß die Neuen willkommen. Mit der Kurzgeschichte „Der taube Frosch“ begrüßte auch Schulleiter Holger Jäckel alle Schüler/innen und deren Eltern herzlich und sprach den FünftklässlerInnen Mut zu, sich jeden Tag an die Herausforderungen der weiterführenden Schule zu trauen.

Im Anschluss kam der mit Spannung ersehnte Moment: Der sprechende Hut aus Harry Potter (im Original: The Sorting Hat) wurde von dem neuen Klassenleitungsteam Frau Oertel und Herrn Schreiber präsentiert. Der verzauberte Hut erkennt den Charakter und die Fähigkeiten der neuen FünftklässlerInnen, bedenkt, welche Stärken sie mitbringen und bestimmt in welcher Klasse sie die kommenden Jahre verbringen werden. Nachdem alle SchülerInnen durch den alten, zerschlissenen, braunen Zauberhut auf die Klassen 5a und 5b aufgeteilt wurden und Klassenfotos gemacht wurden, ging es in den neuen Klassenraum zur ersten „Unterrichtsstunde“.

Holger Jäckel informierte in der Zwischenzeit die Eltern bei einem gemütlichen Beisammensein, das vom Jahrgang 6 bewirtet wurde, über die Schule sowie die damit verbundene Arbeitsweise und beantwortete erste Fragen.
Im Zentrum der ersten Woche wird das Kennenlernen der MitschülerInnen sowie das Zurechtfinden an der Schule liegen. Neben unterschiedlichen Kennenlernspielen steht auch eine Schulhausrallye und ein Sozialtraining mit der Schulsozialpädagogin Katja Vogt auf dem Programm. So werden die neuen FünftklässlerInnen gut gerüstet für den Start an der GOBS Friedrichsfehn sein.

DatumUhrzeitTermin 
Donnerstag, 01.12.2022ganztägigWaldtag Klasse 9b 
Montag, 05.12.2022ab 11.50 UhrSV-Sitzung 
 ab 16.00 UhrFachkonferenzen 
Mittwoch, 07.12.202219.00 UhrMitgliederversammlung des Fördervereins der GOBS Friedrichsfehn 
Donnerstag, 08.12.2022ganztägigWaldtag Klasse 9a 
Montag, 12.12.202214.00 UhrTeamsitzung 
 16.00 UhrDienstbesprechung 
 18.00 UhrArbeitssicherheitsausschuss 
Freitag, 16.12.202216.00 - 19.00 UhrWeihnachtsbasar