Grund- und Oberschule Friedrichsfehn

Am vergangenen Samstag (11.Juni 2022) fand ein spontaner Aktionstag auf dem Schulgelände der GOBS Friedrichsfehn statt, bei dem der Schulgarten bepflanzt und der Schulpark weiter erschlossen wurde.

Ein großes Beet im Schulgarten lag seit einiger Zeit brach und sollte neu gestaltet werden. Die Baumschule Heinje aus Bad Zwischenahn sponsorte hierfür eine große Zahl an Beerensträucher und Obstbäumen, die nun mithilfe von Eltern und Lehrkräften eingepflanzt werden konnten. Zügig wurden die Aufgaben verteilt, Löcher gebohrt und die Sträucher eingesetzt. Das Resultat ist beeindruckend. Wo vorher ein kahles Beet war, blühen jetzt Heidelbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren und Feigen. Im Zugangsbereich wurden weitere Zierpflanzen eingesetzt. Der Garten kann dann bald von den SchülerInnen für Projekte genutzt und von allen genossen werden. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Baumschule Heinje für die Pflanzen und die fachkundige Unterstützung.

Zudem konnten dank der hohen Anzahl an freiwilligen HelferInnen weitere Teile des Schulgartens bearbeitet werden. So haben einige Eltern und Lehrkräfte das Gartenhausdach von Gestrüpp befreit, andere haben Grenzen freigelegt, Beete saniert und Rhabarber gepflanzt.

Ein weiterer Projektbereich konnte dank der tatkräftigen Hilfe von Familie Oetjen weiter bearbeitet werden, denn auf dem Pausengelände soll ein neuer Bereich erschlossen werden, der zukünftig von den SchülerInnen als Schulpark genutzt werden soll. Nach einigen Jahren der Verwilderung musste der Garten erstmal kernsaniert werden. Dennis Oetjen brachte dafür eigens einen Minibagger und Container mit. Schnell und präzise wurde der Bereich von Herrn Oetjen freigelegt und kann nun neu gestaltet werden.

Wir bedanken uns beim Garten- und Landschaftsbau Oetjen und der Baumschule Heinje für die großzügige und tatkräftige Hilfe. Ein großer Dank geht auch an die vielen HelferInnen, die schneller gearbeitet haben als man gucken konnte. Großartig bewirtet wurden wir während der Aktion vom Förderverein der GOBS Friedrichsfehn mit Kaffee, Kuchen, Getränken und Bratwurst. Herzlichen Dank an Frau Reiners und Herrn Jäckel!

Wir freuen uns, so eine tolle Schulgemeinschaft zu haben!

Zur Verschönerung unseres Verwaltungstraktes trägt seit Kurzem die Friedrichsfehner Künstlerin Tina Conrads bei. Einige ihrer Werke sind dort jetzt zur Ausstellung zu sehen. Die 40-jährige Mutter, deren Töchter in der GOBS zur Schule gehen, arbeitet in ihrem Atelier mit Acryl und mit Mischtechnik. Auf die Leinwand bringt sie hauptsächlich die norddeutsche Landschaft, den Küstenbereich der Nord- und Ostsee und korpulente Frauen. Vor allem die Bilder der Frauen sind humorvoll dargestellt.

Endlich durften die dritten Klassen wieder mit ihren Klassenlehrerinnen und der Schulsozialarbeiterin Katja Vogt in den Wald gehen und einen ganz tollen Vormittag verbringen. Die Freude bei den Kindern war sehr groß. Das Wetter war herrlich und auf dem Weg zum Waldhaus sammelten die Kinder eifrig allerlei interessante Naturmaterialien, aus denen sie sich später tolle Sachen bauen wollten. Am Waldhaus wurden sie schon von Frau Niederheide erwartet, die bereits alles für die tolle Bastelaktion vorbereitet hatte. Aber erst wurde einmal ausgiebig gefrühstückt. Anschließend durften die Kinder sägen, hämmern, kleben, malen und schnitzen. Die Kinder hatten dabei sehr großen Spaß und die entstandenen Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. Der Vormittag im Waldhaus ging leider viel zu schnell zu Ende.

Auf dem Rückweg mussten sie allerdings noch den „Siebenmillionenwurzelweg“ gemeinsam meistern. Es war ein wirklich schöner Vormittag. Ganz lieben Dank an Katja Vogt und Frau Niederheide, die sich wirklich tolle Sachen für die dritten Klassen überlegt haben.

Einmal im Jahr lädt der Känguru- Wettbewerb zum Rechnen, Knobeln und Nachdenken ein. Mit dem Känguru-Wettbewerb soll Lust auf Mathematik gemacht und die mathematische Bildung an den Schulen unterstützt werden. Der Wettbewerb wird zentral durch den gemeinnützigen Verein Mathematikwettbewerb Känguru e.V., der seinen Sitz an der Humboldt-Universität zu Berlin hat, vorbereitet und ausgewertet. In der Regel findet der Känguru-Wettbewerb am 3. Donnerstag im März statt.

weiterlesen

Fünf neue Bänke aus Lärchen- und Douglasienholz haben einen Platz auf unserem Schulhof gefunden. Der Förderverein hat die Bänke für den Schulhof anfertigen lassen und hat dabei u.a. die erlaufenen Gelder des Sponsorenlaufs genutzt, der im Oktober 2021 durchgeführt wurde. Nun können sich die SchülerInnen über weitere Sitzmöglichkeiten auf dem Schulhof freuen.

Wahrscheinlich kommen manche Jugendliche irgendwann einmal mit Suchtmitteln in Kontakt. Dabei kann es sich um legale aber auch illegale Suchtmittel handeln. Im Jahrgang 8 hat vielleicht schon der erste Kontakt diesbezüglich stattgefunden.

Verantwortlich für die tolle Organisation des Präventionstages ist Katja Vogt, unsere Schulsozialarbeiterin. Sie eröffnete den Tag mit einer Gesprächsrunde zum Thema Suchtmittel. Die SchülerInnen konnten sich über verschiedene Utensilien im „Suchtkarton“, insbesondere Zigaretten und Alkohol austauschen. Ziel war es ebenfalls, Interventionsstrategien, alternative Möglichkeiten und Selbstverständlichkeiten im Verhalten mit Suchtmitteln zu überdenken. Dabei konnten die SchülerInnen in Form mehrerer Rollenspiele Gefährdungssituationen zeigen und Möglichkeiten „Nein“ zu sagen erproben.

weiterlesen

Am 06.05.22 waren die Schülerinnen und Schüler der 4b eingeladen, sich als Naturdetektive zu bewähren. Die Naturschutz-Initiative unter der Schirmherrschaft des Kultusministers Grant Hendrik Tonne hatte vor 2 Jahren Jäger und Angler des Landes Niedersachsen aufgefordert, an dem Lehrgang „Erlebnis Natur - ist doch Ehrensache“ teilzunehmen.

Die beiden Jägerinnen Frauke Hafner und Anke Fockenberg, Mitglieder Hegering Edewecht, haben ihre neu angeeigneten Kenntnisse eingebracht. Zuerst mussten alle Kinder dicke Äste holen, um damit einen Adlerhorst zu bauen. Danach suchten alle in Gruppen verschiedene Dinge, z. B. etwas Buntes, ungewöhnliche Blätter oder Blüten. Anschließend wurden alle Schätze im Adlerhorst vorgestellt.

Spielerisch wurden die Sinne geschult. So wurde gelauscht, geschaut, gefühlt und gerochen.

Nach einer Frühstückspause bekamen die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe, aus Naturmaterialien ein Bild zu gestalten. Einige haben ein Mandala gelegt, andere ein Bild mit Wiese, Sonne und Blumen.

Zum Schluss erhielten die Kinder noch viele Informationen zu Fellen, Gehörn und Tierarten und mussten eine vom Rehbock abgeworfene Stange (Stangen bilden das Gehörn des Rehbocks) suchen. Mit neuen Eindrücken ging es mittags zur Schule zurück. Allen hat der Tag gut gefallen und die Kinder dürfen sich nun Naturdetektive nennen.

Vielen Dank an Frau Fockenberg und Frau Hafner für die Organisation und für den schönen Tag im Wald und Herrn Bünting für die tollen Fotos.

Anfang Mai besuchten die Klassen 10 die Gedenkstätte Esterwegen. Bei dieser Exkursion wurde den Schülerinnen und Schülern ein bewegendes Bild vom Elend und Leid des Lageralltags vermittelt. Das für etwa 2.000 Häftlinge angelegte Lager Esterwegen gehörte zu den frühen Konzentrationslagern im Emsland, in dem die nationalsozialistische Führung ab 1933 vor allem politische Gegner zur Zwangsarbeit in der Moorkultivierung einsetzte.

Als Einstieg fand sich die Schülergruppe im Eingangsbereich zusammen, in dem zur Erläuterung der Topographie des Lagers Esterwegen ein Luftbild erste Orientierung bot. Ein anschließender kurzer Gang in die Moorlandschaft sollte den Jugendlichen Eindrücke von den Umständen im Lager vermitteln, unter denen die Gefangenen litten, wenn sie je nach Jahreszeit, 8 bis 12 Stunden täglich Zwangsarbeit im Moor leisten mussten (Entwässerung, Straßen- und Wegebau, Torfabbau). Die Verpflegung war schlecht und im Verhältnis zur harten Arbeit nicht ausreichend. Über diese allgemeine Tortur hinaus waren die Gefangenen vielfachen körperlichen und seelischen Misshandlungen durch die Wachmannschaften ausgesetzt. Es kam zu einer nicht bekannten Zahl von Todesfällen und Morden. Diese und andere Informationen erhielten die Schülerinnen und Schüler in einem bebilderten Vortrag zur Entstehung der Gedenkstätte Esterwegen und zur Geschichte der Emslandlager. Nach einer kurzen Einführung zur Ausstellung, in der zeitgenössische Exponate zu sehen und Zeitzeugeninterviews zu hören waren, arbeiteten die Klassen in Kleingruppen an unterschiedlichen Biographiemappen, wodurch ihnen bewusst wurde, welches Leid den Lageralltag prägte. Nach diesen Erfahrungen begab sich die Gruppe auf das Außengelände und wurde über das ehemalige Lagergelände geführt. Dabei erfuhren sie mehr über angemessene Formen der Gedenkarbeit.

Aufgrund der eindringlichen und informativen Darstellung waren die Schüler zu jeder Zeit sehr interessiert und bewerteten den Besuch der Gedenkstätte Esterwegen insgesamt als sehr beeindruckend.

„In Aurich ist,s schaurig …“ - weit gefehlt!
Auf einer Stadtrallye wurden wir eines Besseren belehrt: Wir entdeckten die alte Markthalle mit Eingängen für Metzger, Meierei und Molkerei („Wie viele Milchflaschen könnt ihr zählen?“), die historische Kirch- und Hafenstraße, das Schloss und das Historische Museum. In diesem MachMitMuseum informierten wir uns über den Beginn unseres Kosmos, die Entwicklung der Meeres- und Säugetiere bis hin zur Menschwerdung sowie über das Leben der Steinzeitmenschen. Bei einem Ausflug nach Emden faszinierte ein Museumsbesuch, in dem wir eine Moorleiche, Speere und Rüstung aus alter Zeit sahen und uns einen ledernen Schatzbeutel nähten. Einen weiteren Höhepunkt stellte der Besuch der Seehundaufzuchtstation in Norddeich dar. Nicht zu toppen war dann die Wattwanderung mit ortskundiger Führung. Wer bisher noch nichts zu lachen hatte, der konnte nun nicht mehr an sich halten, als die Schlammschlachten begannen. Unsere Bauchmuskeln wurden weiter strapaziert, als es dann zur ultimativen Modenschau kam. Nach einem bestimmten Motto sollten wir uns verkleiden und die Kostümierung auf einem Laufsteg zum Besten geben, dies auch moderieren und sogar noch mit einem Refrain vertonen.

weiterlesen

DatumUhrzeitTermin 
Donnerstag, 02.06.202208.00 - 13:20 UhrWaldtag Klasse 2d 
06.06. - 07.06.2022 Pfingsten 
Samstag, 11.06.2022ab 10.00 UhrGartentag 
Montag, 13.06.2022vormittagsMündliche Abschlussprüfungen Jg. 9 und 10 
Dienstag, 14.06.2022vormittagsMündliche Abschlussprüfungen Jg. 9 und 10 
Montag, 20.06. - Freitag, 24.062022ganztägigAbschlussfahrt Klassen 10 
Mittwoch, 22.06. - Freitag, 24.06.202208.00 - 09.35 UhrStationen mit den 4. Klassen (KiTa Friedrichsfehn) 
Donnerstag, 23.06.202208.00 - 13:20 UhrWaldtag Klasse 1a + 1d 
Montag, 27.06.202215:00 - 19.00 UhrZeugniskonferenzen Klassen 9 und 10 
Dienstag, 28.06.202215.00 - 19.00 UhrZeugniskonferenzen Klassen 6 - 8 
Mittwoch, 29.06.202214.00 - 18.00 UhrZeugniskonferenzen Klassen 4 und 5 
Donnerstag, 30.06.202208.00 - 13:20 UhrWaldtag Klasse 1b +1c 
 15.00 - 20.00 UhrZeugniskonferenzen Klassen 1 bis 3