Umweltschule in Europa

Bereits seit dem Jahr 2003 beteiligt sich die GOBS Friedrichsfehn, damals noch als reine Grundschule, am Projekt Umweltschule in Europa/ Internationale Agenda 21-Schule. In dieser Zeit haben sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit verschiedensten Themen aus dem Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung auseinandergesetzt. Für jeweils einen Zeitraum von zwei Jahren legt die Schule zwei Schwerpunktthemen fest, welche besondere Aufmerksamkeit erhalten. Die einzelnen Projektzeiträume können hier eingesehen werden.

Zudem werden stetig neue Aktionen zum Umweltschutz entwickelt und durchgeführt, sowie feste Konzepte und Ideen in den Schulalltag integriert. Eine Übersicht über verschiedene Aktionen zur Umweltbildung und die aktuellen Handlungsfelder finden Sie hier. Einen Überblick über die Artenvielfalt auf dem Schulgelände erhalten Sie hier.

Viel Spaß beim Stöbern!

Wenn man das Schulgelände betritt, ist von Artenvielfalt auf den ersten Blick nicht viel zu sehen: eine große Wiese, ein paar alte Bäume, einige Spielgeräte und viel gepflasterte Fläche. Doch wer genauer hinschaut und hinter die Hecken und Zäune blickt, entdeckt mehr: Zwei Schulgärten, die sich in permanentem Wandel befinden - entweder, weil sie (sich selbst überlassen) von Jahr zu Jahr wilder werden, oder weil ein neues Projekt dort Gestalt annimmt.

Mehr lesen...

Die AG Umweltschule konnte auch in diesem Schuljahr endlich wieder starten und so arbeitet Frau Stade mit 16 motivierten Dritt- und Viertklässler*innen immer mittwochs daran, die GOBS Friedrichsfehn etwas umweltfreundlicher zu gestalten. Gleichzeitig lernen alle Beteiligten viel über die Natur und unsere Umwelt, Ernährung, Verkehr und eine nachhaltigere Lebensweise. Unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen können viele Projekte draußen weiterhin gut durchgeführt werden und so starteten wir tatkräftig ins neue Schuljahr.

Nachdem wir bereits Ideen gesammelt, Bäume umgepflanzt und Kartoffeln geerntet hatten, starteten wir mit den Vorbereitungen für ein kunterbuntes Projekt. Dank der Bingo! – Umweltstiftung dürfen wir unsere Gärten mit vielen Blumenzwiebeln verschönern. So erhielten wir neben Blumenerde und neuen Gartengeräten für alle Kinder vor allem eine große Auswahl an Blumenzwiebeln. Jedes Kind konnte demnach, nachdem Ausschau nach geeigneten Plätzen gehalten worden war, eine eigene Kiste mit den Zwiebeln einpflanzen. Eifrig wurde die Erde an vielen Stellen umgegraben. Jetzt freuen wir uns auf den Frühling.

Auch unsere Vögel erhielten eine neue Futterspende von der Bingo!-Umweltstiftung und so können wir wieder unseren Fütterungsstationen auffüllen.

Die GOBS Friedrichsfehn bedankt sich mit allen Tieren bei der Bingo!- Umweltstiftung für die tollen Sachen.

Diese Woche haben wir beim ersten Treffen der Kuno/OBS AG Umweltschule die Nistkästen auf dem Schulgelände der GOBS Friedrichsfehn wieder bezugsfertig gemacht. Mit Unterstützung von Herrn Hohnhorst vom NABU Edewecht suchten wir die bereits vorhandenen Nistkästen auf, um diese zu säubern und gleichzeitig zu schauen, ob und wie Vögel dort im letzten Jahr gebrütet bzw. sich im Winter aufgehalten haben. Anhand der Lochgröße der Nistkästen und dem Nistmaterial erklärte uns Herr Hohnhorst, welche Tiere wahrscheinlich dort gehaust haben.

Mehr lesen...

Am 14. Januar 2020 durften die Schüler*innen der Klasse 5b ihre Bücher und Hefte mal zu Hause lassen, um sich einen ganzen Schulvormittag mit dem Thema „Klimaschutz“ auseinanderzusetzen.

Der Klimawandel wird für uns alle immer greifbarer und so wollte sich die Klasse 5b der GOBS Friedrichsfehn mal etwas näher mit dem Thema beschäftigen. Dazu nahm die Klasse an dem Projekt „Klasse Klima – Her mit der coolen Zukunft“, welches von der BUNDjugend und dem netzwerk n organisiert und durchgeführt wurde, teil.

Mehr lesen...

 

In den letzten Wochen hat die Kuno AG „Umweltschule“ den GS Schulgarten winterfest gemacht, sodass Pflanzen und Tiere die kalte Jahreszeit gut überstehen.

Zunächst wurde Laub gesammelt, um große Haufen für die Igel und andere Tiere als Rückzugsort zu schaffen. Tiere lieben „unordentliche“ Ecken im Garten, was kein Problem für die Schüler*innen der AG darstellte. Zudem wurde das Igelhaus im Herbst neu ausgestattet.  Auch die Vögel sollen es im Winter gut haben und so säuberten wir die Fütterungsanlagen vom NABU und befüllten sie mit neuem Vogelfutter, welches wir von der BINGO! Umweltstiftung erhalten haben. Vielen Dank für diese Spende! So konnten wir auch Anfang Januar erneut an der Stunde der Wintervögel, einer bundesweiten Zählaktion des NABU, teilnehmen und unsere Schulgartenbewohner bestaunen und dokumentieren. Trotz Wind und Nässe konnten wir Kohlmeisen, Buchfinke, Amseln, Rotkehlchen und Tauben entdecken. Vorab hatten wir bereits auch schon Blaumeisen, Feld- und Haussperlinge gesichtet.

Nun werden wir das Insektenhotel, welches in der letzten Projektwoche erarbeitet wurde, fertigstellen, um es im Frühjahr aufzustellen. Außerdem werden wir die Nistkästen säubern, sowie neue anbringen, damit der Schulhof auch weiterhin Platz und Lebensraum für viele Vögel und andere Tiere bietet.

In den letzten Wochen vor Weihnachten beschäftigte sich die Kuno AG „Umweltschule“ mit der Frage, ob Weihnachten feiern und Umweltschutz gleichzeitig möglich sind.

Die Schüler*innen sammelten gemeinsam, welche Aktionen rund um Weihnachten negative Auswirkungen auf die Umwelt haben und nannten Geschenkpapier, Weihnachtsessen, Autofahrten für Familienbesuche, Weihnachtsbäume, u.a. als solche. Zusammen überlegten wir anschließend, wie wir Weihnachten etwas umweltfreundlicher gestalten können und setzten auch einige Ideen in die Tat um.

Mehr lesen...

Im Rahmen der Kuno AG Umweltschule erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler in den letzten Wochen einige Maßnahmen zum Themenbereich „Papierverschwendung“ und „Papierrecyceln“.

Die Schülerinnen und Schüler der AG durchsuchten an einem Donnerstag die Papiermülleimer nach brauchbaren Resten, um damit gesammelte Dosen zu bekleben und so eigene Rasseln herzustellen. Zum Befüllen wurden Naturmaterialien verwendet. Die Schülerinnen und Schüler stellten fest, dass es sich lohnt, Sachen wiederzuverwenden bzw. sparsam und sorgsam mit Papier umzugehen. Außerdem erstellten die Kinder Plakate, die nun über unseren Kopierern hängen, um auch die Lehrkräfte zu ermutigen, möglichst wenig Papier zu verwenden. Für die Plakate wurden die selbst hergestellten Papiere aus der Aktion „Papierschöpfen“ während der letzten Projektwoche benutzt.

So hoffen wir, einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz an unsere Schule zu leisten und alle Beteiligten für den Umweltschutz zu sensibilisieren.

Im Rahmen des Unterrichts Textiles Gestalten haben Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen die Blue Jeans, eines ihrer meist getragenen Kleidungsstücke, etwas genauer unter die Lupe genommen. Schneiden, auftrennen, reißen. Alles war erlaubt, um alte oder allmählich zu kurz geratene Jeanshosen in ihre Einzelteile zu zerlegen. Etwa 23 Stoffflächen werden für die Entstehung einer klassischen Jeans zusammen genäht – Wahnsinn, dahinter steckt ganz schön viel Arbeit! Noch mehr erstaunt und berührt waren die Schülerinnen und Schüler im Laufe der Unterrichtseinheit von der weiten Reise der Jeans in ihrem Herstellungsprozess und der damit verbundenen Folgen für die Umwelt, von den Arbeitsbedingungen bei der Jeansproduktion und den extrem niedrigen Löhnen für die beteiligten Arbeitskräfte. Umso motivierter nahmen die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeit wieder auf, als es ans Recyceln ging - frei nach dem Motto „aus alt mach neu“! Aus der ehemals getragenen Jeanshose wurden Kreisformen ausgeschnitten, zusammen gesteckt und genäht. So entstanden viele ziemlich coole Frisbees aus einem Stoff, der für seine Robustheit berühmt geworden ist – viel zu schade, um ihn nur einmal zu verwenden.

Am Dienstag (1.10.2019) wurde die GOBS Friedrichsfehn neben weiteren Edewechter Schulen erneut als „Umweltschule in Europa“ in Osnabrück ausgezeichnet. Auf dem Campus Gelände der Universität Osnabrück fand in diesem Jahr die Auszeichnungsveranstaltung für alle teilnehmenden Schulen der Region Osnabrück statt. Seit fast 30 Jahren engagieren sich niedersächsische Schulen bereits im Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, indem sie verschiedene Aspekte der Umweltbildung aktiv in ihr Schulleben integrieren und dabei alle zwei Jahre neue Schwerpunktfelder auswählen. Im Projektzeitraum 2016-2019 hat sich die GOBS Friedrichsfehn intensiv mit den Handlungsfeldern „Gesundheit“ und „Nachwachsende Rohstoffe/ Abfall und Recycling“ beschäftigt und dazu viele Aktionen durchgeführt, sowie feste Bestandteile in den Schulalltag integriert. So wurden zahlreiche Sportveranstaltungen durchgeführt und soziale Begegnungsanlässe geschaffen. Außerdem wurden UmweltwächterInnen ausgebildet und ein neues Mülltrennungssystem eingeführt. Ab Herbst 2019 startet die nächste Projektphase mit neuen und spannenden Herausforderungen.

17.09.2019 - Der 1. Apfeltag der GOBS

Am 17.09.2019 fand zum ersten Mal der Apfeltag für alle ersten bis vierten Klassen statt. Von 8 Uhr bis 12.35 Uhr drehte sich alles um den Apfel. Verschiedene Wahlangebote konnten von den Klassen genutzt werden. So konnten die Grundschulkinder in unterschiedlichen Stationen viel über den Apfel lernen, verschiedene Apfelsorten probieren oder Bastelangebote nutzen. Ergänzend hat unsere FSJlerin Spiele mit Bezug zu Äpfeln angeboten. Ein tolles Highlight war eine Saftpresse auf dem Schulhof, mit der jede Menge Äpfel zu köstlichem Saft verarbeitet wurden. Wir bedanken uns beim Umweltbildungszentrum für diese Leihgabe und auch für die gute Vorbereitung und Durchführung der Station „Der Apfel im Jahresverlauf“.

Hier sind mehr Bilder vom Apfeltag zu finden.

September 2019 - Regional. Saisonal. Nachhaltig. Gesund und lecker.

Das Warten hat ein Ende. Geduldig mussten die SchülerInnen der AG Umweltschule mit Frau Stade auf die Ernte der Kartoffeln warten und jetzt war es endlich soweit. Nachdem die SchülerInnen im Frühjahr die vorgekeimten Kartoffeln im Hochbeet vergraben, bewässert und gepflegt hatten und die Wartezeit mit dem Gestalten von Kartoffelbildern überbrückt hatten, konnten vergangene Woche die Kartoffeln geerntet werden.

Mehr lesen...

Am 20.03.2019 fand die Ausbildung der Umweltwächter an der GOBS statt. Jeweils zwei SchülerInnen jeder Klasse wurden vom Umweltzentrum Ammerland und von Frau Stade in Angelegenheiten einer aktiven Umweltschule aus- und fortgebildet, um nun die Klassen und Lehrkräfte bei einer bewussten Umsetzung von umweltbezogenen Aspekten zu unterstützen. Das Umweltzentrum Ammerland reiste mit reichlich Material und Informationen an und so konnten die vier MitarbeiterInnen anschaulich verschiedene Versuche durchführen. Im Vordergrund standen die richtige Mülltrennung und –vermeidung, das richtige Lüften und Heizen, Energiesparmaßnahmen, umweltschonende Schulwege und ein umweltschonendes Frühstück. Mit großem Interesse nahmen die VertreterInnen jeder Klasse an diesem interessanten Angebot teil und wir freuen uns, dass sich so viele SchülerInnen aktiv für den Umweltschutz einsetzen wollen. Vielen Dank an das Umweltzentrum Ammerland!

Passend dazu konnten wir dank der großzügigen Spende des Fördervereins in der vergangenen Woche neue Mülleimer in den Klassen einführen, sodass wir nun überall den Müll in Restmüll, gelben Sack und Altpapier trennen können.

Am letzten Mittwoch (20.03.2019) fand erneut der Schulhofaktionstag statt, an dem einige Ganztagsgruppen und Eltern teilnahmen, um gemeinsam einige Gartenarbeiten zu erledigen. In diesem Jahr fiel dieser etwas kleiner aus, da die Schulgärten in diesem Jahr noch in einem größeren Rahmen umgestaltet werden sollen. Daher sollte derzeit nur der Weidentunnel bearbeitet werden. Viele Kinder aus dem KUNO Ganztagsangebot, die SAM Gruppe mit Frau Vogt, sowie einige Eltern und Lehrkräfte verbrachten zwei Schulstunden damit, die Zweige des Weidentunnels in Form zu bringen und mit neuen Trieben Lücken zu schließen. Für diese, aber auch für weitere Gartenarbeiten hat der Förderverein der GOBS freundlicherweise  tolle Gartenhandschuhe gespendet, sodass wir auch in Zukunft im Garten aktiv werden können. Vielen Dank dafür und vielen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer!!

Frau Pehlken war in der Schule, um uns das Thema Handyrecycling zu verdeutlichen. Als wir den Physikraum betraten, freuten wir uns schon sehr auf den Unterrichtsbesuch. Nach dem klingeln fing sie an uns etwas über Handy Recycling zu erklären. Sie schilderte das Thema kurz, bevor sie richtig anfing. Sie holte eine Plastiktüte aus ihrer Tasche, wo mehrere  Handys aus verschiedenen Zeiten zu finden waren. Anhand dieser Handys, zeigte sie uns die Entwicklung der verschiedenen Modelle. Frau Pehlken zeigte uns ein Klapphandy, ein altes Telefon (das wahr aber schon kabbellos), ein Iphone, und weitere Modelle. Sie erklärte uns nicht nur etwas zu den Telefonen, sondern gab die Handys auch noch einmal in der Klasse herum. Das fand ich sehr interessant und auch schön. 

Anfang Januar haben die Schüler der AG „Werkstatt Zukunft“ an der „Schulstunde der Wintervögel“, einer Initiative des NABU, teilgenommen und eine Stunde lang die Vögel im Schulgarten der GOBS Friedrichsfehn notiert und gezählt.

Der Schulgarten im Grundschulbereich ist gut gelegen, um die Vögel durch die Fenster des Klassenzimmers zu zählen, und so die Vögel nicht zu verschrecken.

Nach und nach wird die GOBS immer bunter und schöner. Während der Projektwoche entstanden riesige Kunstwerke im Stil von Piet Mondrian, welche an der Außenfassade des Werkraumes installiert wurden. Diese Werke bestehen aus Resten der Platten, die für die Sanierung der Fassade der Grundschule verwendet wurden. Dies ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass Recycling Spaß machen und sinnvoll sein kann. Das viele Sägen und Schleifen der Schülerinnen und Schüler hat sich eindeutig gelohnt.

Recycelt wurden auch alte Holzstühle, die andernfalls ihren Weg in den Sperrmüll gefunden hätten. Der WPK Kunst Klasse 8 (Schuljahr 2017/18) hauchte den alten Stühlen neues Leben ein und bemalte sie mit ganz individuellen Motiven. Bewundert werden können diese wunderschönen Stühle auf der Bühne unserer Mensa. Aber die Mensa wurde nicht nur durch die Stühle bereichert. Während der Projektwoche entstanden drei großformatige Servicekräfte und sowie knallbunte Bilder mit Obst und Gemüse im Pop-Art-Stil.

Dem Motto „Wie wachsen zusammen!“ folgend wünschten sich einige Schülerinnen und Schüler der Oberschule ebenfalls bunte Kühe, wie sie in der Pausenhalle der Grundschule zu sehen sind. Das alte Bild mit den Blumen im 3D-Effekt im kleinen Vorflur zur Pausenhalle der Oberschule wurde mit Kühen überklebt und wird demnächst an seinem alten Platz im neuen Glanz zu bewundern sein. Ebenfalls neuen Glanz erhielt die Pinnwand in der Pausenhalle der Grundschule und zeigt nun regelmäßig neue „Kinderkunst“.

Der diesjährige WPK Kunst Klasse 8 möchte unsere Schule ebenfalls verschönern und hat die alten, nicht mehr sehr vorzeigbaren, grauen Platten unter der Überdachung der Oberschule zunächst abgeschliffen und malt nun jeden Dienstag fleißig an den Platten weiter, um auch hier viele kleine Kunstwerke im Stile Mondrians entstehen zu lassen.

Ermöglicht wurden und werden all diese Kunstprojekte durch die Unterstützung des Fördervereins. Ihre Spenden tragen somit sichtbar zur Verschönerung unserer Schule bei. Vielen Dank!

Auch in diesem Jahr kann der Schulhofaktionstag wieder als äußerst erfolgreich bezeichnet werden. Wo eben noch Pflanzen aller Art aus den Fugen sprossen, sind nun wieder saubere, gehbare Wege zwischen den Staudenbeeten. Auch in den Beeten mussten Weidenröschen, Klettenlabkraut und andere Wildkräuter weichen. Der Vorher-Nachher-Vergleich könnte Wettbewerbe gewinnen. Gleiches gilt am Weidentunnel, wo tote Gehölze entfernt, frische Triebe fachmännisch gebunden und neue Stecklinge liebevoll eingesetzt und verflochten wurden. Vielen herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer (ca. 40 Erwachsene und 20 Kinder)!!!

Wer würde nicht gerne einen solchen Stuhl besitzen?

Am vergangenen Mittwoch (13.09.2017) wurden gleich drei Edewechter Schulen als „Umweltschule in Europa“ ausgezeichnet. Die Auszeichnungsveranstaltung fand im Museum am Schölerberg in Osnabrück statt. In einem festlichen Programm wurden die Schulen für ihr Engagement im Bereich der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ geehrt. Das Projekt „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule“ wird in Niedersachsen seit 1995 für alle Schulen angeboten. Die Schulgemeinschaften der Umweltschulen verfolgen das Ziel, über einen Zeitraum von zwei Jahren durch konkrete Maßnahmen die Bereitschaft zu umweltgerechtem Verhalten zu erhöhen. Die international abgestimmten Themen und Handlungsfelder sind Energie/Klimaschutz, Recycling/Abfall, Wasser sowie Mobilität, Fairer Handel und Globales Lernen. Darüber hinaus kann jede Schule unter einer Vielzahl von Themen wählen. (Vgl. http://umweltschule.landesschulbehoerde.de/). Im vergangenen Projektzeitraum von 2015 bis 2017 hat sich die Astrid-Lindgren-Schule Edewecht mit den Handlungsfeldern „Biologische Vielfalt in der Schulumgebung“ (Lern- und Lehrgarten; Lehrpfad) und „Voneinander miteinander lernen“ beschäftigt. In der Grundschule Edewecht standen zum einen die Errichtung einer Kompostierungsanlage im Schulgarten und zum anderen die Einführung des Trainingsraumkonzeptes zur Unterstützung des sozialen Lernens im Mittelpunkt. An der Grund- und Oberschule Friedrichsfehn wurden in verschiedenen Klassen und Lerngruppen Projekte in den beiden Handlungsfeldern „Biologische Vielfalt in der Schulumgebung“ und „Kritischer Konsum - Ressourcenschonender Umgang“ durchgeführt. Am 15. Oktober startet die nächste Projektphase, zu der sich alle drei Schulen wieder bewerben wollen.